Unsere Spezialisierung/ Kernpositionen

Sie sind auf der Suche nach einer qualifizierten Fach- oder Führungskraft im Bereich Finanz- und Rechnungswesen? Dann sind Sie bei uns richtig. Wir rekrutieren tagtäglich Bewerber in ausschließlich folgenden Kernpositionen und sind daher in der Lage schnell und in bester Qualität zu unterstützen.

Gerne vermitteln wir Bewerber in folgenden Kernpositionen:

Buchhalter

Buchhalter

Die Buchhaltung ist nicht nur gesetzlich vorgeschrieben sondern dient auch als Grundlage für die Kostenrechnung. Eine ordnungsgemäße Buchführung ist die entscheidende Basis für mehr Erfolg. Grundsätzlich kann, je nach Unternehmensgröße, zwischen Kreditoren- und Debitorenbuchhaltung und Gehaltsabrechnung unterschieden werden.

Der Buchhalter (Accountant) bildet die finanzielle Situation des Unternehmens nach außen ab (Finanzbuchhaltung). Dargestellt wird die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Unternehmens, gegliedert in Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung. Auch die Präsentation der relevanten Information für entsprechende Fachbereiche gehören ebenfalls dazu.

Unter anderem kann nach folgenden Teilbereichen unterschieden werden:

  • Hauptbuch
  • Debitoren- oder Kreditorenbuchhaltung
  • Anlagenbuchhaltung
  • Lohnbuchhaltung
Head of Consolidation

Head of Consolidation

Zum Aufgabenfeld des Head of Consolidation gehören - neben den operativen Themen wie Sicherstellung der zeitgerechten Einzel- als auch Teilkonzernabschlüsse und deren Konsolidierung – Aufgaben im Zuge der Aktualisierung der Konzernbilanzrichtlinien und Ausarbeitungen zu Änderungen in den Rechnungslegungsstandards.

In dieser Schlüsselfunktion obliegt ihm die Verbesserung der Prozesse in der Konzernverrechnung und die Schnittstellenfunktion zwischen Controlling, Accounting und externen Ansprechpartnern (z.B. Wirtschaftsprüfer).

Head of Controlling

Head of Controlling

Controlling umfasst den kompletten Prozess von der Zielfestlegung über die Planung bis hin zur Steuerung im Bereich der Finanz- und Leistungswirtschaft. 

Dazu gehört auch die Verantwortung für Definieren, Entscheiden, Steuern. Deshalb ist Controlling einer Führungskraft zuzuordnen. Sie muss über Ziele, Zielhöhe und Detailplanung entscheiden. Während der Manager das Geschäft betreibt und für das Ergebnis verantwortlich ist, hat der Controller die wirtschaftliche Aussagekraft und übernimmt die Verantwortung für die Ergebnistransparenz. Dieses Zusammenspiel von Management und Controller macht in der Schnittmenge das Controlling aus. 

Die Führungsarbeit ist nicht gebunden an eine bestimmte Unternehmensgröße, sondern muss auch in kleinen Unternehmen verbindlich übernommen werden. Controlling muss dabei nicht personengebunden sein. Die Führung muss sich aber an Ziel und Planung orientieren, außerdem antizipativ sein sowie adaptiv und dezentral. Ist eine Führung, die diesen Anforderungen genügt, nicht vorhanden, macht auch die Installation von Controllerdiensten keinen Sinn. 

Neben diesen fachlichen Themen übernimmt der Leiter Controlling die Personalverantwortung für das Controlling-Team, welches er leitet und motiviert.

Leiter Finanzen / CFO

Head of Finance/ CFO

Als Head of Finance hat man den Überblick über das gesamte Finanz- und Rechnungswesen. Darüber hinaus läuft die hier gesamte Organisation und Koordination der einzelnen Teilbereiche zusammen, weshalb die gesamte Verantwortung beim Head of Finance liegt. Er stellt somit den ersten Ansprechpartner der Geschäftsführung, Muttergesellschaft, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Banken sowie Versicherungen dar. Er erarbeitet Geschäftsprozessanalysen und ist neben dem operativen Zugang in Strategische Themen miteingebunden.

Bilanzbuchhalter

Bilanzbuchhalter

Der Bilanzbuchhalter ist für die vollständige Leitung, Kontrolle und Organisation des Rechnungswesens im Unternehmen verantwortlich. Zu seinen Aufgabengebieten gehört die Erstellung des Jahresabschlusses und die Bewertung von Grenzfällen in der Bilanzierung. Der Bilanzbuchhalter wertet das Zahlenmaterial des Rechnungswesens aus und entwickelt daraufhin Berichte für die Unternehmensführung und unterstützt sie durch Empfehlungen und Beratungen. Diese können langfristig betrachtet den Erfolg des Unternehmens beeinträchtigen.

Je nach Unternehmensgröße können teilweise steuerliche Themen (Steuererklärungen oder Vertretung vor dem Finanzamt) in den Bereich des Bilanzbuchhalters fallen.

Unter anderem sollte der Bilanzbuchhalter folgende Kompetenzen mitbringen:

  • Genauigkeit, Geduld und Kommunikationsfähigkeit
  • Hohe Affinität im Umgang mit Zahlen
  • Kenntnisse über die Erstellung betriebswirtschaftlicher Auswertungen
  • Kenntnisse über rechtliche Rahmenbedingungen
  • Analytisches Denken
Controller

Controller

Ein Controller beschafft Daten, bereitet sie auf und analysiert diese. Basierend auf diesen Ergebnissen können klare Handlungsempfehlungen abgegeben werden – man sagt auch gern: Controller sind die internen Unternehmensberater im Betrieb. Doch heute reichen schlichte Excel-Tabellen nicht mehr aus. Professionelle Managementberichte und Kalkulationen müssen erstellt werden, um eine gute Entscheidungshilfe für die Geschäftsführung darzustellen.

Je nach Unternehmensgröße und Branche können unter anderem folgende Spezialisierungen gewählt werden:

  • Financial Controlling
  • Vertriebscontrolling
  • Plant Controlling
  • Produktionscontrolling
  • Investitionscontrolling
  • Projektcontrolling
  • Konzerncontrolling
  • Beteiligungscontrolling
  • Marketingcontrolling
  • Personalcontrolling
Head of Accounting

Head of Accounting

Entgegen aller Vorurteile beschäftigt sich der Head of Accounting nicht mit der Überwachung und dem bloßen Sammeln und Aufbereiten betriebswirtschaftlicher Daten – im Gegenteil: Er sitzt im Zentrum des Geschehens, kennt alle relevanten Daten des Unternehmens, kommuniziert mit allen Organisationsbereichen und ist damit die am besten informierte Person im Unternehmen.

Der Head of Accounting analysiert Zahlungsströme, kennt die Kosten, Aufwendungen und Erträge, erkennt Trends und gibt diese Ergebnisse im Rahmen seiner internen Beratungsfunktion an die Entscheider weiter. Bei allen Planungen, Budget-Erstellungen und Finanzierungsthemen ist er ein unerlässlicher Gesprächspartner für die Geschäftsleitung.

In dieser Schlüsselfunktion führt er des weiteren das Accounting Team fachlich als auch disziplinär an und sorgt für termingerechte Abgaben und rechtlich konforme Abgaben.

Consolidation Specialist

Consolidation Specialist

Ein Konzern ist eine Verbindung mehrerer, rechtlich selbstständiger Unternehmen unter einer einheitlichen Leitung. Die verbundenen Unternehmen werden als Konzernunternehmen bezeichnet und sind wirtschaftlich voneinander abhängig. An dieser Stelle gilt es die Abschlüsse der rechtlich selbstständigen Unternehmen zu einem fiktiven, einheitlichen Gesamtunternehmen zusammen zu fassen – der Konsolidierer erstellt an der Stelle den Konzernabschluss nach rechtlichen Vorgaben (z.B. nach IFRS – International Financial Reporting Standards).

Für Tochtergesellschaften, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und das Management ist der Consolidation Specialist Ansprechpartner in Bezug auf sämtliche Bilanzierungsfragen.

Er betreut auch ausländische Tochtergesellschaften und arbeitet eng mit den Bereichen Controlling und Buchhaltung zusammen. Darüber hinaus erstellt er Analysen und Auswertungen.